Waldbaden: Die heilende Wirkung des Waldes

Aktualisiert: 4. März



Studien belegen heilende Wirkung des Waldes

Unter Wissenschaftler gilt mittlerweile als erwiesen, dass der Aufenthalt in Wäldern mehr als nur ein Freizeitvergnügen ist, er hat eine heilende und stressreduzierende Wirkung


In mehreren groß angelegten Studien fand der Mediziner Dr. Qing Li, an der Nippon Medical School in Tokio heraus, dass schon ein Tag im Wald die Zahl unserer natürlichen Abwehrzellen um fast 40 Prozent steigern kann. Sogenannte Terpene in der Waldluft lösen offenbar den positiven Effekt auf den menschlichen Organismus aus. Allein das Betrachten von Baumbildern kann den Stresshormonspiegel im Blut bis zu 13 Prozent senken.


Waldbaden, so ein neumodischer Trend?


„Geh einfach ins Grün des Waldes

und du wirst Heilung erfahren,

allein, indem du dort bist und atmest“

(Hildegard von Bingen)


Während schon Hildegard von Bingen den Wald unter anderem zur Stärkung der Augen empfahl, integrierte auch Carl Gustav Jung den Naturansatz in seiner Therapie, indem er seinen Patienten riet, sich in der Natur regelmäßig vom „Alltagsschlamm der Zivilisation zu reinigen“.


Heute empfehlen Experten unter anderem bei Bluthochdruck, Depressionen oder einem erhöhten Stresshormonspielgel einen einfachen Aufenthalt im Wald. In Japan ist

Shinrin-yoku (die Tradition des Waldbadens) schon lange ein fester Bestandteil des Alltags und bereits seit 2012 bieten japanische Universitäten fachspezifische Ausbildungen im Bereich der Waldmedizin an.


Was macht den Aufenthalt im Wald so gesund?

  1. Zum einen regen die im Wald lebenden Mikroorganismen das Immunsystem an. Das ist auch gerade jetzt in Coronazeiten besonders wichtig. Weniger wegen des Coronavirus selbst, sondern weil natürlich auch durch die Isolationen, das zu viel zu Hause sein und die eingeschränkten sozialen Kontakte unser Immunsystem „außer Übung geraten ist“ und grundsätzlich etwas schwächelt.

  2. Dann enthält die Luft des Waldes, bedingt durch verschiedene chemische Prozesse, eine hohe Anzahl negativer Ionen. Beim Aufenthalt im Wald atmen wir diese permanent ein. Viele Mediziner sind mittlerweile überzeugt, dass diese Kopfschmerzen lindern, Blutdruck senken und allgemeinen zu einem positiven Wohlbefinden führen sollen.

  3. Zudem verströmt der Wald über Nadeln sehr intensiv, aber auch über Blätter, heilende Duftstoffe, die Terpene. Je nach Zusammensetzung des Waldes, nach Höhenlage, nach Jahreszeit variiert die Intensität und auch die Art der Terpene. Diese wirken sich ebenfalls kräftigend auf das Immunsystem, aber auch steigernd auf die Anzahl der körpereigenen Killerzellen aus. Diese sind wiederum wichtig, um sowohl virusbefallene Zellen (Entzündungseindämmende Wirkung) als auch Krebszellen zu bekämpfen.


Wirkung des Waldes verstärken

Natürlich können Sie die Wirkung des einfachen Aufenthalts im Wald noch durch unterschiedlichste Übungen verstärken. In Kombination mit Meditations-, Achtsamkeits- und/oder Atemübungen und in Verbindung mit Bewegung erzielen Sie noch bessere Resultate. Waldbaden ist kein Wundermittel. Es kann aber sehr gut zur gesundheitlichen Prävention (wirkt, wie oben erläutert, besonders gut einigen typischen Zivilisationserkrankungen entgegen) oder im Rahmen einer laufenden Therapie und/oder im Anschluss unterstützend eingesetzt werden. Ein einmaliger Aufenthalt wird aber zu keiner nachhaltigen Verbesserung führen. Versuchen Sie daher regelmäßiges Waldbaden in Ihrem Alltag zu integrieren.


Rücksichtnahmen im Wald

Der Wald ist ein schützenswerter Lebensraum, der schon genug mit den Umwelteinflüssen und Klimawandel zu kämpfen hat. Damit uns dieser noch lange erhalten bleibt, wir ihn nachhaltig fürs Waldbaden nutzen wollen, beachten Sie bitte folgende Regeln:

  • Vermeiden Sie unnötigen Lärm und verhalten Sie sich ruhig und rücksichtsvoll, um die im Wald lebenden Tiere nicht zu stören.

  • Schonen sie Pflanzen und Bäume. Beschädigen Sie bitte weder die Rinde eines Baumes noch sollten sie Zweige abknicken. Reißen Sie keine Teile oder ganze Pflanzen aus dem Boden.

  • Hinterlassen Sie im Wald keinen Müll

  • Zünden Sie niemals ein offenes Feuer im Wald an

Für Sie sind diese Regeln eine Selbstverständlichkeit? Umso besser. Vielen Dank!


Ich wünsche Ihnen einen schönen, intensiven und gesunden Aufenthalt im Wald!




12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen