Burnout überwinden

Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit, der sich meist als Resultat eines langen Prozesses entwickelt."

Gunther Schmidt

IMG-20220108-WA0148_edited.jpg

Burnout ja oder nein?  

Beantworten Sie einmal folgende Fragen:  

  • Sind Müdigkeit und Erschöpfung ihr ständiger Begleiter?  

  • Leiden Sie oft unter Schlafstörungen

  • Kleine Pausen bringen Ihnen nicht die erwünschte Erholung? 

  • Ihre Konzentration und Ihre Leistungsfähigkeit haben in letzter Zeit deutlich nachgelassen

  • Ihnen unterlaufen bei der Arbeit vermehrt Fehler? 

  • Sie haben keine Kraft mehr für Freunde und Hobbys?  

  • Sie fühlen eine innere Leere

  • Sie leiden unter starken Stimmungsschwankungen?  

  • Sie haben diffuse Ängste und das Gefühl im Leben nichts geschafft zu haben?    

 

Konnten Sie mehr als 4 oder gar alle Fragen bejahen? Dann signalisiert Ihnen Ihr Köper vielleicht bereits, dass Ihr Stresslevel bereits ungewöhnlich hoch ist, Ihre Energiereserven sich überdurchschnittlich schnell dem Ende nähern und Sie sich auf dem Weg in ein Burnout befinden. 

 

Worum handelt es sich bei einem Burnout? 

Der Begriff Burnout wird meist im Zusammenhang mit dem beruflichen Umfeld verwendet. Es handelt sich aber hier aber um eine Überlastung, die ebenso ein Resultat beruflicher als auch privater Natur und oft sogar eine Kombination aus beidem sein kann. Diese Überlastung äußert sich in einer totalen körperlichen und emotionalen Erschöpfung, die eine Bewältigung des Alltags kaum noch zulässt. 

 

Dieser Erschöpfungszustand gipfelt, wenn er nicht früh genug bemerkt und gegengesteuert wird, in einem Zustand der völligen Hoffnungslosigkeit und dem Gefühl des „Nicht-mehr-weiter-wissens”. Die Begriffe des „Infarktes der Seele” oder der „Scheindepression” beschreiben diesen Zustand anschaulich - Burnout wird daher oft mit einer Depression verwechselt.  

 

Warum verdrängen wir Burnout Symptome? 

Burnout ist kein Zustand, der von jetzt auf gleich da ist. Andauernder Stress, fehlende Erholung, Zukunfts- und Versagensängste und viel zu hohe Erwartungen von anderen, genau wie unsere eigenen Erwartungen an uns selbst, bleiben nicht ohne Folgen. Immer wieder geben unser Körper und unser Unterbewusstsein, die nach Ruhe und Ausgleich verlangen, uns entsprechende Hinweise. In den meisten Fällen tun wir diese Hinweise aber als Lappalie ab. Warum ist das so? 

Möglich Gründe können sein: 

  • Burnout als Zeichen der Schwäche 

Obwohl Burnout mittlerweile kein Tabuthema mehr ist und auch viele prominente Persönlichkeiten mit ihrer Burnout-Thematik an die Öffentlichkeit gegangen sind, fällt es uns oft schwer, unsere eigene Situation unter diesem Aspekt zu betrachten.  In unserer Gesellschaft wird Kraftlosigkeit und Erschöpfung, damit auch das Burnout, mit Schwäche gleichgesetzt. Würden wir daher zulassen, bei uns selbst ein Burnout zu erkennen, bestünde die Gefahr, unser Selbstbild von einem starken und leistungsfähigen Menschen, der mit jeder Situation fertig wird, zu zerstören. Wir gäben uns die Blöße, nicht mit jeder Schwierigkeit umgehen zu können. 

  • Burnout? Das kann mir nicht passieren 

Wie es sich oft bei Krankheiten verhält, gehen wir davon aus, dass es nur die anderen betrifft aber nie uns selbst – bis es dann zu spät ist. Heißt im Umkehrschluss: Mir passiert das nicht, daher muss ich mich nicht damit beschäftigen. 

 

  • Burnout: Angst vor der Auswirkung 

Burnout bedeutet: Ich habe ein ernsthaftes gesundheitliches Problem. Um sich damit nicht auseinandersetzen zu müssen, ignorieren wir die entsprechenden Symptome gerne und schieben sie unbeachtet beiseite.   

 

Die häufigsten Burnout-Symptome 

Burnout-Symptome können sich sowohl auf körperlicher als auch auf psychischer Ebenen zeigen.

 

Die vier wichtigsten Symptome sind:  

  • Tiefe Erschöpfung 

  • Leistungsabfall (z.B. Konzentrationsschwäche)  

  • Rückzug (von Freunden, Hobbys...) 

  • Persönlichkeitsveränderung 

 

Darüber hinaus gibt es aber noch sehr viele weitere Symptome, die hier nicht alle aufgezählt werden sollen. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass die Ausprägung des Burnouts bei jeder und jedem so individuell ist wie der Mensch an sich.   

Burnout ist etwas Gutes

Körper und Seele wollen Ihnen mit dem Burnout eine letzte und eindringliche Warnung geben: Halt ein! Du bist zu lange einen Weg gegangen, der dir nicht guttut. Du musst etwas in deinem Leben ändern, jetzt und sofort (!), sonst ruinierst du deine Gesundheit völlig.

Letztendlich ist das Burnout eine Bewältigungsstrategie - der Versuch unseres Unterbewusstseins, einen Ausweg aus der Überforderung zu finden. Um eine bessere Lösung zu finden ist es unabdingbar, die Situation anzunehmen und sich mit ihr auseinanderzusetzen.

  

Hilfe durch Psychologische Beratung in Siegburg beim Burnout 

Als systemisch-lösungsorientierte Burnout- und Resilienz-Beraterin gehe ich von der Annahme aus, dass wir alle Ressourcen, die wir zur Bewältigung einer solchen Krise benötigen, bereits in uns tragen. Ich unterstütze Sie dabei, wieder Zugriff auf diese Potenziale zu erhalten, um Ihre individuelle Lösung aus dem Burnout zu finden. Dafür werde ich mit Ihnen zusammen u.a. folgende Sachverhalte betrachten: 

  • Was sind Ihre inneren Antreiber? 

  • Was sind Ihre äußeren Stressoren? 

  • Können Sie sich abgrenzen (z.B. “Nein” sagen)?  

  • Welche Netzwerke gibt es in Ihrem Leben und sollte da etwas verändert werden? 

  • u.v.m.... 

 

 

_MADCMFQ0sLc_1_screen.jpg

Psychologische Beratung basiert auf Vertrauensbasis. Daher biete ich Ihnen die Möglichkeit, mich bei einem kurzen Online-Meeting von ca. 15 Min. kennenzulernen. Nutzen Sie die Gelegenheit mir Fragen zu stellen und kurz Ihr Anliegen zu schildern. Entscheiden Sie dann, ob Sie sich eine Arbeit mit mir vorstellen können. 

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin über die Buchungsmöglichkeit. 

Portrait (14 × 16 cm).png